Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schnellkontakt: Andreas Möbius, Mobil: 0151 54972512

migrantenkursFür die meisten Menschen, die ihre alte Heimat verlassen haben, um hier in Deutschland eine neue Heimat zu finden, ist es nicht nur von größter Wichtigkeit Unterstützung zu bekommen, um ihre sprachlichen Barrieren zu überwinden, sondern auch Hilfen im Bereich Benimmregeln. Die Beherrschung und Anwendung landestypischer Umgangsformen in unserem Kulturkreis steigern mit Sicherheit Akzeptanz und Respekt vor den neuen Mitbürgern.

Ich habe spontan zugesagt als ich von einem Bildungsträger gefragt wurde, ob ich Lust habe einen Benimmkurs für Migranten aus Afghanistan, Afrika und Pakistan durchzuführen.

Folgende Themen wurden angesprochen und trainiert:

Richtiges Verhalten in/bei:

  • Öffentlichen Gebäuden
  • Öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Krankenhäusern, Ärzten
  • Fußgängerzonen, öffentlichen Parks
  • Gastronomischen Einrichtungen
  • Sportplätzen
  • Badeanstalten
  • Richtige Begrüßung - wer gibt wem die Hand?
  • Richtiges Auftreten gegenüber Kindern, Frauen, Männern, Tieren
  • Richtiges Anklopfen
  • Körperhaltung, Körpersprache, Blickkontakt
  • Unterricht, Fortbildungen
  • Ämtern, Behörden

 

Ich war erstaunt, mit welchem Interesse, Einsatz und rascher Auffassungsgabe - trotz vorhandener Sprachbarrieren - die Teilnehmer bei der Sache waren.Natürlich ist jeder Teilnehmer - und das habe ich versucht den jungen Männern klar zu machen -  für die Umsetzung im täglichen Leben alleine verantwortlich.

Denn auch die Kenntnis über die allgemein gültigen Benimmregeln und Umgangsformen in Deutschland entscheiden - neben guten Deutschkenntnissen - über eine erfolgreiche Eingliederung in unserem Land.