Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schnellkontakt: Andreas Möbius, Mobil: 0151 54972512

kritik_richtig_aeussernKritik zu üben ist nicht schwer. Leider wird häufig unsachlich, aggressiv, falsch und aus einer schlechten Laune heraus kritisiert.Wer in der Lage ist, konstruktiv Kritik zu üben, dies gilt besonders für gastronomische Führungskräfte, wird dadurch seinen Mitarbeiter oder Kollegen nicht demotivieren sondern weiterhelfen. Es ist hilfreich, einige Punkte zu beachten, die sich in der Praxis bewährt haben:

  • Nachdem negatives Verhalten festgestellt wurde, bald das Kritikgespräch suchen, aber nicht im Affekt. 
  • Keinen unbeteiligten Dritten mit der Kritik beauftragen.
  • Keine überzogene Kritik anwenden.
  • Die Kritik nur auf ein Verhalten und auf eine bestimmte Leistung beziehen, nicht auf die Person als solche.
  • Kritik nur unter vier Augen, nicht in Gegenwart von Kolleginnen und Kollegen, auch nicht am Telefon kritisieren.
  • Bereiten Sie sich auf das Kritikgespräch vor.
  • Kritisieren Sie nicht destruktiv, sondern konstruktiv (helfend, aufbauend). Beachten Sie bitte, dass jedes Gespräch – auch das Kritikgespräch – immer auf einer Inhalts- und Beziehungsebene geführt wird. 
  • Schaffen Sie einen positiven Anfangskontakt.
  • Vermeiden Sie persönliche Angriffe, Anspielungen auf Charaktereigenschaften oder bereits "abgehandelte" frühere Fehler.
  • Achten Sie vielmehr auf eine positive Sprache, Mimik, Gestik und Körperhaltung.
  • Vereinbaren Sie gemeinsam mit der Mitarbeiterin bzw. dem Mitarbeiter das künftige erwünschte Verhalten.