Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Schnellkontakt: Andreas Möbius, Mobil: 0151 54972512

gute manierenWozu brauchen wir Umgangsformen? Jeder Mensch hat hier wohl unterschiedliche Vorstellungen. Die Palette geht von Tisch- und Begrüßungssitten bis zu allgemeinen Benimmregeln. Manieren sind Spielregeln für den Umgang miteinander.

  • Es existieren allgemeine Vorstellungen darüber, wie Menschen einander begegnen sollten. 
  • Diese Umgangsformen sind kulturell unterschiedlich. 
  • Die Kinder lernen sie von ihren Eltern und ihrer Umgebung. 
  • Verfeinert werden die Umgangsregeln in bestimmten Situationen. 
  • Beispielsweise sind bei einem Vorstellungsgespräch andere Manieren gefragt als bei einer Sportveranstaltung. 
  • Ist ihr Kind in einer türkischen Familie zu Gast, wird es dort anderen Umgangsformen begegnen als in einer deutschen Familie. 
  • Unter guten Manieren verstehen die meisten Menschen, wenn die allgemein gültigen Verhaltensregeln eingehalten werden. 
  • Dazu zählen aufmerksames, hilfsbereites und respektvolles Verhalten gegenüber anderen Menschen. 
  • Gute Manieren zeigen sich auch in der Sprache. 
  • Bereits die Wortwahl hat einen deutlichen Einfluss darauf, ob man jemanden sympathisch findet.
    Hinzu kommt die Verwendung von Wörtern wie – danke, bitte, usw. 
  • Werden sie allerdings lediglich als Höflichkeitsfloskeln verwendet, wird die positive Wirkung unter Umständen ausbleiben. 
  • Sie wirken dann künstlich oder überheblich.
  • Warum sind gute Manieren wichtig? 
  • Gute Manieren erleichtern das Zusammenleben. Sie sind Regeln des Zusammenlebens im weitesten Sinne. 
  • Sie bedeuten nichts anderes als Rücksichtnahme auf die einen umgebenden Menschen, in der Familie, im Kindergarten, in der Schule, im Beruf, auf fremde Menschen. 
  • Und das gilt für alle? 
  • Ja, egal ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener. 
  • Ein respektvoller Umgang wirkt sich angenehm aus. 
  • Andere Menschen sind offener und freundlicher und auch eher bereit, auf einen selbst einzugehen. 
  • Konflikte lassen sich leichter lösen, wenn durch bestimmte Umgangsregeln das Streitpotenzial minimiert wird. 
  • Wer sich gut benehmen kann, fühlt sich sicherer und selbstbewusster.