Andreas Möbius | Saranstraße 1 | 91054 Erlangen | Mobil: 0151 54972512

cateringViele Gastronomen und Hoteliers sind immer auf der Suche nach zusätzlichen Umsatz- und Einnahmequellen. Großer Beliebtheit erfreut sich hier die Durchführung von Caterings, den sogenannten Ausser-Haus-Veranstaltungen. Doch sind es einige Punkte zu beachten, damit aus dieser Möglichkeit zusätzlich Umsatz zu erzielen, kein finanzielles Fiasko wird.

Hier einige Empfehlungen:

Was ist ein Catering?

Catering ist eine Dienstleistung aus dem Bereich der Auftragsgastronomie, die die Lieferung und Bereitstellung von Speisen und Getränken zum sofortigen Verzehr, Geschirr, etc. (Food und Nonfood) an die unterschiedlichsten Kundenkreise bezeichnet. 

Man unterscheidet heute 

a) Partyservice Catering 

b) Sozial Catering für Betriebe, Krankenhäuser, Pflegeheime, Schulen, Kindergärten, Essen auf Rädern 

c) Systemgastronomie z.B. in Raststätten, Kantinenbetrieb 

d) Fluggesellschaften, wovon die größte LSG Sky Chefs (Lufthansa) ist; vgl. Flugzeugessen 

Die Größenordnung reicht dabei vom Partyservice bis zur Versorgung von Großveranstaltungen oder dem Betrieb von Kantinen (Hochzeiten, Geburtstage, Vereinsfeiern, Firmenfeste & Grillpartys, Firmenjubiläen, Kongresspartys, Produktpräsentationen, Fahrzeugpräsentationen, etc.). Der Umfang der Leistung erstreckt sich von der reinen Anlieferung, bzw. Zubereitung des Essens bis zur kompletten Bereitstellung von Personal und Infrastruktur eines Gastronomiebetriebes. In Unternehmen wird das Catering häufig im Rahmen des Outsourcings durch ein anderes, speziell dafür ausgebildetes Unternehmen durchgeführt. 

 

Was ist im Vorfeld eines Caterings zu beachten?

Das sollte man zu Beginn bedenken:

Das Catering ist für viele Betriebe eine sehr lukrative Nebeneinnahme. Erlauben es die Kapazitäten, so eröffnen sich breite Möglichkeiten. Bedenken Sie jedoch stets, dass Sie bei jeder Veranstaltung praktisch ein gesamtes Restaurant bewegen müssen, vom Herd bis zum Zahnstocher. Gute Organisation und Kalkulation ist dabei alles!

 

Welche Arten des Caterings sind möglich?

  • 1. Komplettversorgung einer Einzel-Veranstaltung Außer Haus auf Bestellung und Rechnung einer bestimmten Person/Firma
  • 2. Verkauf von Speisen und/oder Getränken Außer Haus an verschiedene Personen auf Einzelrechnungen
  • 3. Regelmäßige Belieferung mit Speisen und/oder Getränken z.B. für eine Betriebskantine, Schule, etc.

 

Das sollte man vorher prüfen:

Bevor man in das vermeidlich lukrative Geschäft in eine der drei Bereiche einsteigt, sollte man aber zunächst prüfen, ob die eigenen Kapazitäten ein Cateringgeschäft erlauben. Klopfen Sie daher die nachfolgenden Punkte ab:

  • Küchenkapazitäten (ausreichend Kochstellen, Kombidämpfer, Platz)
  • Kühlkapazitäten (ist in Ihren Kühlhäusern neben dem a la carte Geschäft noch Platz)?
  • Küchenpersonal (haben Sie genügend Leute - auch für die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten)?
  • Struktur (ist Ihre interne Struktur für Caterings ausgelegt? (Angebote schreiben, Vor- und Nachbereitungen,...)
  • Lagerkapazitäten (gibt es ausreichend Lager in Ihrem Haus)?
  • Servicepersonal (verfügen Sie über genügend Personal bzw. einen Aushilfen-Pool, auf den Sie zurückgreifen können?)
  • Sind Sie bereit, Investitionen zu tätigen? Manches Equipment sollte man selbst haben - anderes kann man dazu leihen.
  • Innovationskraft - Sind Sie stets am Puls der Zeit? Ist Ihre Küche kreativ?

 

Tipps für die Kalkulation von Catering-Veranstaltungen:

  • Bieten Sie alle Leistungselemente einzeln an! Kostentransparenz schafft Akzeptanz!
  • Setzen Sie die Preise für Speisen und Getränke niedriger an als im normalen Bankettgeschäft!   
  • Kalkulieren Sie einen Aufschlag auf Ihre eigenen Kosten für Fremdleistungen!
  • Berücksichtigen Sie in Ihrer Kalkulation den erheblichen Organisationsaufwand für Planung und Logistik!
  • Nutzen Sie Ihre Kalkulationstabelle auch für die Rechnungsstellung und die Nachkalkulation!